Stolpern gegen das Vergessen

Stolpern gegen das Vergessen

von Sharon Welzel, N-JOYxtra

Auschwitz-Birkenau. Ein Ort, so unfassbar grausam, dass die Dimension des Terrors kaum zu begreifen ist - gäbe es nicht die Schilderungen der Menschen, die diese Vernichtungsmaschine überlebt haben. So wie die Reste der Konzentrationslager Witterung und Zerfall ausgesetzt sind, drohen auch die Zeugnisse der Opfer in Vergessenheit zu geraten. Um das zu verhindern, hat N-JOY, die junge Welle des NDR, zusammen mit Design-Studenten ein crossmediales Projekt ins Leben gerufen, das die Erinnerungen der Menschen in den Lagern bewahren und gleichzeitig eine Brücke in eine von YouTube geprägte Zeit schlagen soll.

Ein Screenshot aus dem Video von Taro Neurohr zeigt ein Augenpaar. © NDR/ Taro Neurohr

Stolperstein 9: "Die sahen in uns wirklich die Verbrecher"
Taro Neurohr interpretiert das Zitat der Auschwitz-Zeitzeugin Irmgard Konrad als Animation von Strukturen und Oberflächen.

Stolperer im Radio

Die Erzählungen der Zeitzeugen sind wichtige Dokumente, die es zu erhalten gilt - und auch immer wieder in Erinnerung zu rufen sind. Deshalb werden rund um den 70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz historische Originaltöne als "Stolpersteine" im Tagesprogramm des Radiosenders platziert – ohne Ankündigung, ohne lange Features, stattdessen als bewusster Moment des Innehaltens.

Konservierte Erzählungen

Um diese Radio-Stolpersteine auch ins Internet transportieren zu können, haben
Studenten der Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften kurze Filme auf Grundlage dieser Tondokumente entwickelt. Ihre sehr unterschiedlichen künstlerischen Positionen zeigen ein großes Spektrum an bewegten Bildern von Zeichentrick über Experimentalfilm bis hin zu Computeranimationen.

Der Aufgabe, das Dritte Reich als dunkelstes Kapitel der deutschen Geschichte nicht dem Vergessen zu überlassen, wird hier mit neuen Methoden begegnet - um Geschichten zu konservieren, von denen sich hoffentlich keine jemals wiederholt.

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | 7 Tage | 28.01.2015 | 00:00 Uhr

Stand: 26.01.15 17:06 Uhr

Stolpersteine im Radio

Das Projekt bei N-JOY

Zwischen dem 26. und 31. Januar wird im laufenden Programm des jungen Radiosenders N-JOY jeden Tag ein "Radio-Stolperstein" zu hören sein - jeweils einmal vormittags und einmal nachmittags.

Weitere Informationen

Ihre Spende für Auschwitz

Die Bildungsarbeit in und um Auschwitz und die Betreuung deutscher Besuchergruppen in der Gedenkstätte braucht Ihre Hilfe.

Spendenkonto bei der UniCredit Bank AG
Stichwort Erinnerungsstiftung Auschwitz

Kontoinhaber: Fundacja Pamieci Ofiar Auschwitz-Birkenau
IBAN: DE87100208900023299445
BIC: HYVEDEMM488

(Kt.-Nr. 23299445 - BLZ: 10020890)